Bahnausbau Nürnberg–Schirnding: Planungen vorerst auf Eis

RE nach Nürnberg fährt in den Bahnhof Schirnding ein.

Die Planungen für die Elektrifizierung der Bahnstrecke Nürnberg - Marktredwitz - Schirnding - Grenze Tschechien ruhen vorerst mindestens bis zu einer Neubewertung durch den Bund. Im Abschnitt Hof–Marktredwitz, der zu dem Gesamtvorhaben Ostkorridor Süd zählt, werden die Planungen aber weiterhin unvermindert fortgeführt. Auch die vom Freistaat Bayern beauftragten Planungen für den S-Bahn-Ausbau ins Pegnitz- und Schnaittachtal werden aktuell fortgesetzt.

Nachdem die DB im Jahr 2021 die Vorplanungen für die Strecke abgeschlossen hatte, hat das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) das Ausbauvorhaben Franken-Sachsen-Magistrale im Hinblick auf das Nutzen-Kosten-Verhältnis (NKV) bewertet. Die Bewertung des BMDV zeigte eine NKV von 0,6. Ein Planungsübergang in die nächste Planungsphase ist somit aufgrund der fehlenden Wirtschaftlichkeit nicht möglich.

Der Hintergrund: Der Bund finanziert in der Regel nur Projekte, die ein positives Nutzen-Kosten-Verhältnis aufweisen – also der Gesellschaft mehr nutzen als sie kosten. Dazu rechnet der Bund die positiven Auswirkungen – beispielsweise Verkehrsverlagerungen oder CO2-Einsparungen – in Geldbeträge um und setzt sie ins Verhältnis zu den voraussichtlichen Kosten. Damit das Verhältnis positiv ausfällt, muss das NKV mindestens einen Wert von 1 haben. Bis neue Rahmenbedingungen durch den Bund geschaffen sind, müssen vorerst die Planungen zum weiteren Projektfortgang ruhen.

Planungen zur Elektrifizierung Hof–Marktredwitz und zum S-Bahn-Ausbau ins Pegnitz- und Schnaittachtal gehen weiter

Die Franken-Sachsen-Magistrale betrifft allerdings ausschließlich die Strecke Nürnberg–Schirnding. Der Abschnitt Hof–Marktredwitz gehört bekanntlich zum anderen großen Projekt Ostkorridor Süd (Hof - Regenburg - Obertraubling). Dort laufen die Planungen unvermindert weiter. Zwischen Hof und Marktredwitz sind wir auch schon einen Schritt weiter und befinden uns in der sogenannten Leistungsphase 3/4. Hier sind wir in einer größeren Planungstiefe unterwegs und tauschen uns mit den Kommunen derzeit beispielsweise über die Gestaltung von Lärmschutzmaßnahmen aus.

Ähnlich verhält es sich auch mit dem vom Freistaat gewünschten S-Bahn-Ausbau ins Pegnitz- und Schnaittachtal. Auch dort laufen unsere Planungen weiter.

Zurück

Aktuelles

Mediathek

Kontakt