Vermessungsarbeiten an der Metropolenbahn

Hier wird der elektrifizierte Anschlussbereich vermessen.
Hier wird der elektrifizierte Anschlussbereich vermessen.

Die Planungen für die Metropolenbahn schreiten voran! Aktuell finden Vermessungen auf dem Streckenabschnitt zwischen Nürnberg-Dutzendteich und Nürnberg-Mögeldorf, an den Stationen Lauf l.d.Pegnitz und Röthenbach a.d.Pegnitz, sowie auf dem 130 km langen Abschnitt von Hartmannshof bis zur deutsch-tschechischen Grenze bei Furth im Wald statt. Für die Grundlagenermittlung ist es notwendig, alle Daten über Gleisabschnitte und bestehende Bauwerke genau zu kennen. Zum Beispiel nutzen wir bisher auf den Streckenabschnitten unterschiedliche Referenzsysteme. In Zukunft verwenden wir ein einheitliches System: DB REF 2016. Dafür müssen die umfangreichen Trassendaten berechnet und in Plänen zusammengeführt werden.

Verschiedene Technologien im Einsatz

Zusätzlich zu konventionellen Vermessungsgeräten nutzt unser Projektteam Metropolenbahn auch neuartige Planungsansätze und modernste Technologie: Es werden Drohnen und 3D-Laserscannern eingesetzt, um die Bauwerke zu vermessen. Mit den Aufnahmen werden wichtiges Karten- und 3D-Material erstellt. Die anfallende Datenmenge ist enorm. Mit den gewonnenen Daten kann im Nachhinein eine Flächen- und Volumenberechnung angestellt werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Strecke nach der Elektrifizierung den zukünftigen Ansprüchen standhält. 

 

Bei Amberg nehmen unsere Vermesser das Gleis auf.
Bei Amberg nehmen unsere Vermesser das Gleis auf.

Datennutzung aus verschiedenen Perspektiven

Neben der Bestandsaufnahme dienen die gewonnenen Daten dann als Basis für die mehrdimensionale Planung. Denn diese kommt bei im Projekt Metropolenbahn in Form von Building Information Modeling, kurz: BIM, zum Einsatz. BIM ist eine fortschrittliche Arbeitsmethode zur Planung, Ausführung und dem Betrieb von Bauwerken mithilfe einer speziellen Software. Grundlage der Methode ist, alle relevanten Bauwerksdaten digital zu modellieren, kombinieren und zu erfassen. Das Modell dient dem Verwalten von Informationen wie Zeit, Kosten und Nutzungsdaten. Es erleichtert sowohl die Steuerung des Projekts als auch die Zusammenarbeit in allen Lebensphasen der Bauwerke.

Zurück

Aktuelles

Mediathek

Kontakt