Marktredwitz–Grenze CZ

Der Abschnitt ist 16 Kilometer lang und eingleisig.

Maßnahmen:

Elektrifizierung der gesamten Strecke und zusätzliche Maßnahmen zur Erbringung des zukünftigen Betriebsprogramms (prognostiziertes Verkehrsaufkommen):

    • Arzberg: Verlängerung zweier Gleise auf 750 Meter Nutzlänge, so dass sich künftig zwei lange Güterzüge dort begegnen können
    • Schirnding: Verlängerung auf bis zu 750 Meter Gleisnutzlänge; Neubau des Bahnsteigs sowie des ESTW (elektronisches Stellwerk)

Aktueller Projektstand: Vorplanung im Wesentlichen abgeschlossen.

Die letzten im Zuge der Vorplanung noch offenen Fachfragen konnten inzwischen mit dem Bund und den Projektpartnern in der Tschechischen Republik geklärt werden:

  • Die Systemtrennstelle zwischen der tschechischen und deutschen Stromspannung wird unmittelbar an der Staatsgrenze errichtet.
  • Der Bahnhof Schirnding erhält vier anstatt der bislang geplanten drei Hauptgleise.
  • In Arzberg werden zwei 750 m lange Gleise geplant.

Bezüglich des weiteren Projektverlaufs ist der Planungsstand der weiteren von Marktredwitz ausgehenden zu elektrifizierenden Strecken Richtung Hof, Nürnberg und Regensburg zu berücksichtigen.

Die genannten Festlegungen wie auch die noch nicht veröffentlichten neuen Zugzahlen des BVWP 2030 müssen nun in die Planung eingearbeitet werden. Es ist zu erwarten, dass die Vorplanung im Jahr 2018 abgeschlossen werden kann.

Übersichtskarte

Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. Mehr Infos