Brücken und Bahnübergänge

Für die Elektrifizierung im Rahmen des Projekts muss die Oberleitung in einer bestimmten Höhe über den Schienen angebracht werden, damit der darunter durchfahrende Zug daraus Strom abnehmen kann. Gerade bei älteren Straßenüberführungen reicht die aktuelle Höhe dafür nicht aus, d.h., dass entweder das Gleis darunter abgesenkt werden muss oder die Brücke mit einer größeren „lichten Höhe“ neu gebaut werden muss. An Bahnübergängen werden, etwa durch die geänderten Sicherungsanlagen, ebenfalls Anpassungen und Neubauten nötig.

Wie die Kosten für diese Anpassungen zwischen den Beteiligten verteilt werden, ist in einem gesonderten Gesetz geregelt, dem sogenannten „Eisenbahnkreuzungsgesetz“ (EKrG). „Beteiligte“ sind hier der Baulastträger Schiene (hier die Deutsche Bahn) und der Straßenbaulastträger. Je nach Art der Straße sind das der Bund (im Allgemeinen verantwortlich für Autobahnen und Bundesstraßen), die Bundesländer (Landes- bzw. Staatsstraßen), die Landkreise (Kreisstraßen) oder die Kommunen (alle weiteren Straßen).

Für Eisenbahn- und Straßenüberführungen („nicht höhengleiche Kreuzungen“) gilt laut EKrG:

  • „Wird an einer Überführung eine Maßnahme durchgeführt, so fallen die dadurch entstehenden Kosten
      • demjenigen Beteiligten zur Last, der die Änderung verlangt oder sie im Fall einer Anordnung hätte verlangen müssen“ (ein Beteiligter trägt alle Kosten, wenn entweder Verantwortlicher für Straße oder für Schiene Änderung verlangt); Vorteile, die dem anderen Beteiligten durch Änderung erwachsen, sind auszugleichen (Vorteilsausgleich)
      • beiden Beteiligten zur Last, wenn beide die Änderung verlangen oder sie im Fall einer Anordnung hätten verlangen müssen, und zwar in dem Verhältnis, in dem die Kosten bei getrennter Durchführung der Änderung zueinander stehen würden.“ (die Kosten werden anteilig aufgeteilt zwischen den Beteiligten, wenn beide Änderungen verlangen)

Für Bahnübergänge („höhengleiche Kreuzungen“) gilt:

  • Baulastträger Schiene, Straßenbaulastträger und Bund tragen je ein Drittel der Kosten

Übersichtskarte

Broschüre

Hier finden Sie die Broschüre zur Einzelstrecke Hof–Marktredwitz zum Download.

Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. Mehr Infos