Ziele & Nutzen

Mit dem Ausbau der Schieneninfrastruktur in Nordostbayern verfolgt die Deutsche Bahn verschiedene Ziele, die sich gegenseitig bedingen und ergänzen:

  • Anschluss an das moderne Schienennetz
    Durch die Elektrifizierung wird Nordostbayern wesentlich besser als bisher an das gesamtdeutsche Schienennetz angeschlossen. Mit dem Ausbau wird u.a. die bisher bestehende Lücke im elektrifizierten Netz von Nürnberg nach Leipzig und nach Prag geschlossen. Aktuell können die Strecken nur mit Dieselloks befahren werden, elektrisch betriebene Züge aus anderen Regionen müssen an den Systemgrenzen Lokwechsel vornehmen, was längere Fahrzeiten zur Folge hat. Für den Güterverkehr sind die Strecken derzeit weitgehend unattraktiv oder unwirtschaftlich.
Oberleitungsmasten wie hier auf der Göltzschtalbrücke (Strecke Hof–Reichenbach) werden künftig auch in Nordostbayern gebaut.
  • Bessere Betriebsqualität und Verbindungen

    Der Personen- und Güterverkehr in und durch Nordostbayern kann neben den entfallenden Lokwechseln zukünftig auch deshalb effizienter erfolgen als bisher, weil elektrisch betriebene Züge schneller beschleunigen als Dieselloks und ihre hohe Zuverlässigkeit für einen stabileren Bahnbetrieb sorgt. Für die Unternehmen präsentiert sich der Transport ihrer Güter auf dem Schienenweg als echte Alternative zum Transport per Lkw – was zusätzlich Straßen und Umwelt entlastet. Durch die Elektrifizierung werden außerdem die infrastrukturellen Voraussetzungen für die Wiederaufnahme des Schienenpersonenfernverkehrs in der Region geschaffen. Das Fernverkehrskonzept der Deutschen Bahn sieht im Zielnetz 2030 eine zweistündliche Verbindung mit den neuen Doppelstock-IC-Zügen zwischen Dresden–Hof–Regensburg–München vor. Auch der Einsatz von elektrisch betriebenen Neigetechnikfahrzeugen im Schienenpersonennahverkehr ist nach der Elektrifizierung möglich.

  • Entlastung bestehender Nord-Süd-Routen
    Durch das stetig steigende Verkehrsaufkommen – insbesondere im Schienengüterverkehr von und zu den Nordseehäfen – kommt es auf den bestehenden Routen mittlerweile zu Kapazitätsengpässen. Daher dient der Ausbau bzw. die Elektrifizierung in Nordostbayern auch der Entlastung des Gesamtnetzes. Mit dem Ausbau entsteht beispielsweise eine neue attraktive Nord-Süd-Verbindung für den Güterverkehr: die Route von Hamburg über Leipzig und Regensburg nach Österreich bzw. Südosteuropa.
  • Klimaschutz als übergeordnetes Ziel
    Klima- und Umweltschutz sind erklärte Konzernziele der Deutschen Bahn. Um die Bahn sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr als klimafreundliche und wirtschaftliche Alternative zum Straßenverkehr zu etablieren, bedarf es eines modernen und leistungsfähigen Schienennetzes – genau das schafft die Bahn mit den Ausbauprojekten in Nordostbayern.

Übersichtskarte

Broschüre

Hier finden Sie die Broschüre zur Einzelstrecke Hof–Marktredwitz zum Download.

  ... auch als Flyer.

Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. Mehr Infos