Hof–Marktredwitz

Der Abschnitt ist 42 Kilometer lang und zweigleisig. Das Projekt befindet sich derzeit in der Planfeststellung. Zur Herstellung des Baurechts werden aktuell zwei Planfeststellungsverfahren durchgeführt. Der Bau der Elektrifizierung ist für die Jahre 2020 bis 2022 vorgesehen.

Der Projektabschnitt Hof–Marktredwitz ist in zwei Planfeststellungsabschnitte (PFA) und vier Bauabschnitte (BA) unterteilt:

  • PFA 1: Hof–Oberkotzau (Strecke 5100) mit
    • BA 21 Hof Bhf und
    • BA 22 Hof–Oberkotzau
  • PFA 2: Oberkotzau–Marktredwitz (Strecke 5050) mit
    • BA 23 Oberkotzau–Marktredwitz und
    • BA 24 Marktredwitz Bhf

Für den PFA 1 wurde der Antrag zur Planfeststellung am 12. August 2016 beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht.

Für den PFA 2 wurde der Antrag zur Planfeststellung am 27. Februar 2017 beim Eisenbahn-Bundesamt eingereicht.

Aktuell findet die reguläre Prüfung der Antragsunterlagen durch das Eisenbahn-Bundesamt statt. Anschließend erfolgt die Übergabe der Unterlage an die Anhörungsbehörde (Regierung von Oberfranken). Diese informiert die Beteiligten und die Öffentlichkeit über die Termine der Auslegung der Unterlage und die Möglichkeiten der Einwendung.

Auf der Egertalbrücke in Marktleuthen stehen künftig Oberleitungsmasten.

Maßnahmen:

  • Elektrifizierung der gesamten zweigleisigen Strecke Hof–Marktredwitz
  • Neubau/Anpassung an Straßenbrücken, die die Bahnstrecke überspannen. Die Brücken müssen eine bestimmte Höhe haben (erforderliche lichte Höhe), damit die Oberleitungsanlage unter den Brücken Platz findet.
  • Hof: Einrichtung zusätzlicher Fahrstraßen (gesicherte Fahrmöglichkeiten für Züge), z.B. durch neue Weichenverbindungen oder Änderung der Signaltechnik, so dass Züge parallel den Bahnhof Hof passieren können sowie Neubau eines Stellwerksgebäudes
  • Oberkotzau: Herstellung seitenrichtiger (unabhängig vom Gegenverkehr anfahrbarer) Überholgleise für den Güterverkehr mit 750 Metern Länge sowie Neubau eines Stellwerksgebäudes
  • Martinlamitz: Bau einer Überleitstelle, die es den Zügen über Weichenverbindungen ermöglicht, auf das benachbarte Gleis zu fahren 
  • Marktredwitz: Spurplananpassungen einschließlich technischer Ausrüstung
  • ETCS-Ausrüstung (European Train Control System; übersetzt: Europäisches Zugsicherungs- und -steuerungssystem)

Nutzen:

  • Attraktiver Laufweg für viele Nord-Süd-Relationen im Güterverkehr (Hamburg–Wittenberge/Stendal–Halle/Leipzig–Regensburg–Österreich/Südosteuropa)
  • Engpassauflösung, da Entlastung der bestehenden Nord-Süd-Routen
  • Einsatz von spurtstarken, umweltfreundlichen, emissionsarmen elektrischen Triebfahrzeugen
  • Schaffung von infrastrukturellen Voraussetzungen für einen leistungsfähigen Personenfernverkehr

Interaktive Detailkarte Hof–Marktredwitz

Broschüre

Hier finden Sie die Broschüre zur Einzelstrecke Hof–Marktredwitz zum Download.

  ... auch als Flyer.

Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. Mehr Infos